Beten in der Karwoche

Veröffentlicht von Matthias Teh am

Die Not ist groß in unserem Land, doch Gott ist größer! Deswegen folgen wir als Gemeinde Psalm 138,3 und suchen in der Karwoche gemeinsam intensiv Gottes Gegenwart im Gebet. Wir bieten das durch gemeinsame Gebetsabende, dem deutschlandweiten Gebetsangebot „Deutschland betet gemeinsam“ und einer gemeinsamen Fastengruppe an.

Gemeinsames beten

In der Karwoche besinnen wir Christen, welche Hoffnung wir und die ganze Welt hat. Im Sturm dieser Zeit bleibt eine Wahrheit bestehen: Jesus Christus! Er bleibt derselbe, gestern, heute und in alle Ewigkeit. Sein Tod und seine Auferstehung geben uns Hoffnung über das (chaotische) Leben hinaus. Weil wir einen großen Gott haben, wollen wir die Karwoche nutzen um gemeinsam diesen großen Gott anzurufen. Wir beten für alle Menschen in Not, für die Regierung, für die Stärkung der Gläubigen und für Frieden im Land.

Dafür treffen wir uns jeden Abend um 19 Uhr auf unsere Zoom-Kanal. Am Mittwoch treffen wir uns ebenfalls auf diesem Kanal um gemeinsam an der deutschlandweiten Gebetsveranstaltung „Deutschland betet gemeinsam“ teilzunehmen.

„Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft.“

Ps 138,3

„Deutschland betet gemeinsam“

„Ein Jahr Corona hat unser Land gespalten. Zugleich sind auch neue Möglichkeiten der Verbundenheit entstanden. Miteinander Beten hat Kraft, auch über Grenzen hinweg! Am Mittwoch, den 31. März von 19:00-20:30, kurz vor Ostern, lädt „Deutschland Betet!“ zu einer Aktion, bei der jeder mitmachen kann. Eine Stunde Hoffnung statt Resignation, eine Stunde Gemeinsam statt Isolation. Seid Ihr dabei?“

Auch als Gemeinde treffen wir uns auf unserem Zoom-Kanal um die Veranstaltung gemeinsam zu schauen und mitzubeten.

Fastengruppe

Das Fasten bringt zum Ausdruck, dass wir Prioritäten setzen. Wir verzichten auf materielle Dinge, weil wir Hunger nach der Gegenwart Gottes haben. Wir reduzieren uns selbst auf das Wesentliche: Das Leben und Gott.

Fasten führt unweigerlich zu Gebet, denn wer Hunger hat, der äußert diesen auch. Hunger nach Gott äußert sich im Gebet.

Fasten ist ein Akt des freiwilligen Verzichts um eines größeren, mich selbst übersteigenden Gewinnes willen, als es die Befriedigung meines Hungers nach Nahrung sein könnte.

Wer fastet, betet – ob mit Worten oder mit der inneren Sehnsucht, die er mit seinem Fasten zum Ausdruck bringt. Fasten ist von Sehnsucht beseeltes Gebet.

Wer das Gebet in der Karwoche mit fünf Tage Fasten verbinden möchte, darf sich gerne unserer Fastengruppe anschließen. Gemeinsam fasten macht viel mehr Sinn, weil wir uns als Fastengemeinschaft unterstützen und uns zu gemeinsamen Gebetszeiten treffen können.

Wenn du daran teilnehmen möchtest, dann meldet dich bitte bei Pastor Matthias Teh.

Kategorien: #Aktuell