Weihnachten: Warum Jesus gekommen ist

Veröffentlicht von Matthias Teh am

Heilig Abend ist ein Freudenfest. Ein Fest der Hoffnung. Warum? Weil Jesus gekommen ist? Doch warum ist das kommen Jesu so wichtig? Ich möchte diese Frage an Hand von zwei Versen aus der Bibel beantworten. Wir lesen gemeinsam aus dem Herbäerbrief Kapitel 2, Verse 14-15

Weil Gottes Kinder Geschöpfe aus Fleisch und Blut sind, ist auch Jesus in gleicherweise ein Mensch von Fleisch und Blut geworden. Durch seinen Tod konnte Jesus, den Teufel, entmachten. Die Macht, die der Teufel hat, ist der Tod. Durch seinen Tod, konnte Jesus uns von der Angst vor dem Tod, die uns Menschen versklavt, befreien. (Hebr 2, 14-15)

In diesen zwei Versen zeigt uns Gott auf, was der innere Zusammenhang zwischen Weihnachten und Ostern ist: Jesus ist gekommen, um vertraute Gemeinschaft mit uns Menschen durch seinen Tod am Kreuz wieder herzustellen.

Die Verse beginnen mit:  Weil Gottes Kinder Geschöpfe aus Fleisch und Blut sind,“
Gott möchte mit uns verbunden sein. Gott möchte nicht nur ein Gott sein, der hoch oben im Himmel ist und alles im Griff hat, aber nichts mit uns zu tun haben möchte. NEIN! Er möchte dein persönlicher Gott, Freund und Vater sein. Gott möchte dir Nahe sein. Er will, dass du sein geliebtes Kinder bist. Deswegen wird er so, wie wir sind: Einfache Menschen aus Fleisch und Blut.

Es ist wahr, dass „Gott die Welt [so sehr] geliebt [hat], dass er seinen eingeborenen Sohn [Jesus] gab“ (Joh 3,16), damit alle, die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Und verloren ist alles, was nicht am rechten Platz ist. Wer Jesus in seinem Leben als Herrn und Retter aufgenommen hat, ist Gottes Kind.

Es geht weiter: Weil Gottes Kinder Geschöpfe aus Fleisch und Blut sind, ist auch Jesus in gleicherweise ein Mensch von Fleisch und Blut geworden.“
Das bedeutet, dass Jesus bereits bevor er Mensch wurde existiert hat. Er war Geist. Er war das ewige Wort. Er war bei Gott und ist Gott (Joh 1,1Kol 2,9). Doch er wurde ganz Mensch und blieb dabei ganz Gott. Wie das geschieht, ist ein großes Geheimnis. Genauso wie das Geheimnis, wie das ist, wenn Gott selbst in uns lebt. Wir können es nicht erklären, man kann es aber erfahren. Ich lade dich einladen, dich diese Weihnachten neu danach auszustrecken.

Durch seinen Tod konnte Jesus“
Jesus wurde Mensch, um zu sterben. Hört sich schrecklich an, aber es ist die beste Botschaft der Welt. Nur einer von uns, der ohne Schuld ist, konnte für uns sterben. Jesus hat das als Mensch möglich gemacht. Sein Ziel war, mit seinem Tod, dein ewiges Leben zu bewirken. Karfreitag ist der Sinn von Weihnachten. Ohne Karfreitag, hat Weihnachten keine Bedeutung.

Durch seinen Tod konnte Jesus, den Teufel, entmachten. Die Macht, die der Teufel hat, ist der Tod.“
Durch seinen Tod hat Jesus den Teufel entwaffnet. Dem Tiger wurden die Zähne gezogen. Wie? Indem er unser Versagen, unsere Schuld, unsere Boshaftigkeit und unseren Egoismus weggewischt hat. Das bedeutet, dass der Teufel keine Grundlage mehr hat, um dich vor Gott anzuklagen. „Wer will gegen die Auserwählten Gottes anklagen? Gott [ist es doch], der unsere Schulden zahlt!“ (Röm 8,33). Wie bezahlt Gott unsere Strafe? Durch das kostbare Blut Jesu (Röm 5,9).

Die größte Waffe, die der Teufel gegen uns hat, ist unsere eigene Sünde. Unseren Stolz und Egoismus. Wenn Jesu Tod unsere Sünde wegnimmt, dann schlägt er damit dem Teufel dessen größte Waffe aus der Hand. Der Verkläger kann nicht mehr zum Sündenbock machen, weil der Richter uns durch den Tod seines Sohnes freigesprochen hat!

„[…] Durch seinen Tod, konnte Jesus uns von der Angst vor dem Tod, die uns Menschen versklavt, befreien.
Wir brauchen keine Angst mehr vor dem Tod zu haben. Jesus hat den Tod besiegt und überwunden. Durch Jesus wird der Tod für die Gläubigen die Tür zum ewigen Leben. Und Gott möchte, dass diese Vorfreude auf das ewige Leben bereits jetzt Auswirkung in unserem Leben hat. Es ist die Angst vor dem Tod, die uns Menschen versklavt. Doch wenn wir unseren letzten und größten Feind, den Tod, nicht mehr fürchten müssen, dann müssen wir vor nichts mehr Angst haben. Wir haben Freiheit. Freiheit zur Freude. Freiheit zum Leben und Freiheit für andere. Welch wundervolles Weihnachtsgeschenk, dass Gott uns macht! Das dürfen wir anderen Menschen weitergeben. Amen.

Kategorien: #Aktuell