Ein neues Lied für Hannover

Veröffentlicht von CGH Webmaster am

Screenshot newsonghannover.de

„Stimmt ihm zu Ehren neue Lieder an, und spielt die Harfe so gut ihr könnt und mit ganzer Freude.“ (Ps. 33:3) Das „New Song Projekt“ rund um Initiator Michel Noeh hat diese biblische Aufforderung auf- und ernstgenommen, so dass seit dem Start des Projektes im April 2018 zahlreiche neue (deutschsprachige) Lobpreislieder entstanden sind. Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich die Präsentation der ersten Songs in der Dreisechzehngemeinde Hannover miterleben können und war begeistert – detailverliebt arrangiert, mit Freude und Authentizität vorgetragen, offensichtlich mit Herzblut und einer tiefen Sehnsucht nach Gott entwickelt. Eine echte Freude für jeden, der sich für handgemachte Musik mit tiefen. ehrlichen Texten begeistern kann.

Umso schöner, dass das nächste Konzert bei uns in der Christus-Gemeinde stattfinden wird!

Am 28.03.2020 um 18 Uhr wird eine Auswahl der schon entstandenen Songs von einer gemeindeübergreifenden Band präsentiert. Dabei kommen wir nicht nur in den Genuss von einem musikalisch-ansprechenden Abend, sondern werden auch in die Geschichten hinter den Texten mithineingenommen.

Um das Projekt noch ein wenig ausführlicher vorzustellen, hat mir Michel ein paar Fragen beantwortet:

Was ist das Ziel des Projektes?

Michel: „Das primäre Anliegen des Projektes ist, ein übergemeindliches Netzwerk zu schaffen, das SongwriterInnen im Bereich Lobpreis unterstützt und motiviert. Austausch, Feedback und Ermutigung sind wesentliche Faktoren.

Weiter wollen wir gemeindetaugliche Lieder in Konzerten präsentieren und daran mitwirken, dass Aufnahmen und Noten der Songs entstehen, sodass diese in Gemeinden gesungen werden können. Einzelne Songs wurden auch schon in verschiedenen Settings aufgenommen und wir hoffen, dass wir diese bald veröffentlichen können.“

Was ist für dich das besondere an Lobpreis in musikalischer Form?

Michel: „Musik hat das Potenzial mich auf besondere Weise anzusprechen. Gemeinsam zu singen kann ein tiefes Gefühl der Verbundenheit und Gemeinschaft auslösen, dass ich als sehr wohltuend und wertvoll empfinde. Diese Verbundenheit lässt sich sowohl auf die Beziehung zu Gott als auch auf die Beziehungen der singenden Menschen beziehen und beides halte ich für gut und wichtig. Häufig hört man, dass der Lobpreis allein für Gott ist. Ich glaube Gott liebt am Lobpreis, dass es etwas mit mir, etwas mit uns macht.“

New Song Konzert, am 28. März im Stadtteilzentrum Ricklingen in Hannover.

Welche Chance seht ihr in deutschsprachiger Lobpreismusik?

Michel: „Gerade in freikirchlichen Gemeinden werden viele Songs auf Englisch gespielt, was den Nachteil hat, dass es immer einige Gottesdienstbesucher gibt, die den Liedtext nicht verstehen. Eine logische Lösung des Problems ist, die englischen Songs ins Deutsche zu übersetzen. Dabei wird meist sehr darauf geachtet, den Text inhaltlich gut zu übersetzen. Dabei geht allerdings häufig viel verloren, was den Song im Englischen ausgemacht hat. Wenn wir Songs direkt auf Deutsch schreiben, haben wir die Möglichkeit sie so zu gestalten, dass sie in deutscher Sprache gut funktionieren und vom Inhalt des Textes in unsere Gemeinden passen.“

Was sind die nächsten Schritte im Rahmen des Projekts?

Michel: „Gerade proben wir für das Konzert am 28. März in der CGH und sind in Kontakt mit zusätzlichen Musikern, die als Special Guests für einige Songs dazu kommen. Zudem sind wir dabei, einige Songs als Demos aufzunehmen, sodass sie angehört und gespielt werden können.“

Wer kann bei euch mitmachen und was sollte man ggf. mitbringen?

Offen für alle. Eintritt frei.

Michel: „Mitmachen kann jeder, der Lobpreislieder schreibt oder das gerne tun möchte – sowohl Anfänger als auch Schreiber mit viel Erfahrung. Voraussetzung ist, dass ihr euch vorstellen könnt dem Songwritingprozess eine gewisse Zeit einzuräumen, da viele Songs Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchen, um fertig zu werden. Lothar Kosse vergleicht das gerne mit dem Freilegen eines Mosaiks, nachdem man die ersten Teile entdeckt hat.

Auch wenn ihr keine Songwriter seid, könnt ihr gerne Teil von New Song sein. Wir haben zum Beispiel die Band, die wir für jedes Konzert besetzen.“

Gibt es Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen?

Michel: „Ihr könnt unser Projekt unterstützen, indem ihr zu unseren Konzerten kommt und anderen Menschen und anderen Gemeinden von unserem Projekt erzählt. Eine große Hilfe ist es auch, SongwriterInnen auf uns aufmerksam zu machen.

Wir freuen uns auch, wenn ihr uns mit euren weiteren Talenten (Organisation, Netzwerken, Lyric-Videos schneiden, etc.) unterstützt. Sprecht uns gerne an! Und „Last but not Least“ könnt ihr uns auch durch eure Spenden unterstützen, ohne die wir die Konzerte und auch die geplanten Aufnahmen nicht realisieren können. Die Möglichkeit zum Spenden gibt es bei den Konzerten. In Kürze wird es auch ein offizielles Spendenkonto geben.“

Eine herzliche Einladung an alle, die Freude an neuer, handgemachter und deutschsprachiger Musik haben! Das Konzert ist eine tolle Gelegenheit darüber zu staunen, was für Talente und Gaben in unseren hannoverschen Gemeinden zu finden sind und sich neu von einem Gott inspirieren zu lassen, der Vielfalt, Gemeinschaft und Kreativität liebt und lebt. (AvS)